Ein Licht der Hoffnung

tealight-2711500_1920<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-zollikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>318</div><div class='bid' style='display:none;'>4166</div><div class='usr' style='display:none;'>1394</div>
Ein Zeichen der Verbundenheit und Solidarität
Diana Päpcke,
Die Verunsicherung, die das Coronavirus in unserer Gesellschaft ausgelöst hat, ist gross. Vieles, was vor Tagen und Wochen selbstverständlich war, fällt gerade aus. Sorgen und Ängste bestimmen plötzlich ganz alltägliche Abläufe. Soziale Kontakte werden massiv eingeschränkt. An einen normalen Alltag ist gerade nicht wirklich zu denken.

Wir laden ein, am Abend um 20:00 Uhr eine Kerze anzuzünden und nach draussen oder ins Fenster zu stellen.
Als Zeichen der Hoffnung, der Verbundenheit und des Vertrauens.


Wer mag kann dazu beten (z.B. das Unser Vater), ein Lied singen oder einfach gute Gedanken schicken an die Menschen, die im Gesundheitswesen gerade aussergewöhnliches leisten müssen, an die Kranken, an Eltern und Betreuungspersonen, die herausgefordert sind, an Einsame, die sich nach Gemeinschaft sehnen.

Vielleicht wird das Abendlicht bald zum neuen Termin des Tages, zum neuen Ritual mit den Kindern am Abend? :-)

Gerne beteiligt sich die Kirchgemeinde Zollikon auch an der ökumenischen Aktion "Lichtmeer".
Nähere Infos dazu finden sich im angehängten Dokument: EKS Lichtmeer.

Dokumente