Harfenduo-Konzert

Ella Fitzgerald meinte einmal verschmitzt: «Das einizige, das besser ist als Singen, ist mehr Singen.» So ist wohl das einzige, das besser ist als eine Harfe, zwei Harfen.
Jasmine Vollmer,
 
 
Freuen Sie sich auf ein Konzert mit klassischer, romantischer, französischer, irischer und lateinamerikanischer Musik.
 
 
Nebst einem in der Klassik beheimateten originalen Harfenduo werden zwei Lieder ohne Worte von Mendelssohn und César Francks Prélude, Fugue et Variation zu hören sein, bei dem sich die sanften Töne der beiden Harfen klangmalerisch ineinanderweben. Auch ein Werk eines lebenden französischen Harfenisten-Komponisten, Bernard Andrès, wird erklingen. «Parvis» schliesst temperamentvoll und in ganz französischer Manier an die grossen Werke des Impressionismus an.
Einige sehnsüchtige Weisen aus Irland, dem Land der Harfe, in dem selbst die Münzen und das Bier eine Harfe schmückt, temperamentvolle Tänze aus Südamerika und Granados’ berühmter spanischer Tanz «Andaluza» runden das Harfenduo-Konzert ab.
Kollekte erwünscht.
Sonntag, 26. September, 17.00 Uhr, Kirche Zollikon
Es gilt Zertifikatspflicht (3G= Geimpft, Genesen oder Getestet)