Einweihung Taufbaum

IMG_3996_3<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-zollikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>253</div><div class='bid' style='display:none;'>3854</div><div class='usr' style='display:none;'>1258</div>
Nach einem Gottesdienst mit Taufen am 11. November weihen wir gemeinsam den neuen Taufbaum unserer Kirchgemeinde ein. Herzlich willkommen!
Lea Scherler,
Liebe Zolliker und Zollikerinnen aus Dorf und Berg!
In den vergangenen Monaten wurden Zeichnungen gemacht, Pläne entworfen, verworfen und neue gemacht, wurde diskutiert, gemalt und gebaut. Nun ist er bald fertig: Unser Taufbaum im Foyer des Kirchgemeindehauses in Zollikon.
In der reformierten Kirche kennen wir zwei Sakramente: Das Abendmahl und die Taufe. In unserem Verständnis sind Sakramente Symbolhandlungen. Sie machen also eine Kraft, ein Geschehen sichtbar, das von sich aus unsichtbar ist. Als Gemeinde, in der viel getauft wird und in einem Kirchgemeindehaus, in dem täglich Familien und Kinder ein und aus gehen, möchten wir der Taufe ein sichtbares Gewicht geben. Jedes Kind, das getauft wird, bekommt nun neu eine Plakette mit seinem Namen und seinem Taufdatum. Diese Plakette hat die Form eines vergrösserten Apfelkerns. Dieser individuelle Apfelkern wird am Taufbaum (in unserem Fall ein etwas anderer, abstrakterer Baum) befestigt. Wer im Foyer vorbei kommt, sieht ab jetzt, wenn ein neuer Mensch in einer Tauffeier unter den Segen Gottes gestellt und offiziell Teil der christlichen Gemeinschaft wurde.

Auch im Gottesdienst am 11. November um 10:15 in der reformierten Kirche Zollikon dreht sich alles um die Taufe. Die 3. Klass-Untikinder gestalten den Gottesdienst gemeinsam mit den Katechetinnen Jennifer Rota und Gaby Schibler, den Musikern Jasmine Vollmer (Orgel und Harfe) und Daniel Affentranger (Saxophon), sowie Pfarrerin Lea Scherler. Es werden Joëlle, Nicolas, Maximilian, Gian und Giorgo getauft. Die offizielle Einweihung findet nach dem Gottesdienst bei einem Apéro statt. Für die kleinen Kinder gibt es eine Spielecke. Auch die Künstlerin und der Designer des Taufbaumes werden bei der Einweihung anwesend sein.

Marco Pignatelli ist Designer und Raumgestalter und hat ein Atelier für Raum-, Objekt- und Kommunikationsgestaltung seit 1991. Er gestaltet Räume und Objekte mit der Absicht eine Wirkung zu erzielen, d.h. Material, Form und Farbe so zu wählen, dass dem Zweck des Raumes gebührend Rechnung getragen wird.
Regula Guhl arbeitet seit den 1980er Jahren mit Blumen und Pflanzen und leitet in der Altstadt von Zürich seit 2009 ein Blumengeschäft. Ihre Arbeit ist eine stetige Auseinandersetzung mit den Zyklen und der Beobachtung der Natur. Im Versuch diese Erfahrungen bei den Blumenkreationen in den Alltag einfliessen zu lassen, sucht Regula Guhl die Vereinfachung, die Überraschung oder die Anmut der Formen, Bewegungen und Farben. Ihre Installationen oder Blumenobjekte sind Antworten auf die vielfältigen Wünsche und Erwartungen nach Freude, Ästhetik und Harmonie.
Kommen Sie und feiern Sie mit uns! Ob alt oder jung, ob seltene oder fleissige Kirchgänger und Kirchgängerinnen: Sie alle gehören zu unserer Kirchgemeinde und machen ihre Vielfalt aus. Stossen Sie mit uns darauf an!
Herzlich, Ihre Pfrn. Lea Scherler
Taufbaum
12.10.2018
14 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotografin